27.11.2009

Herbstversammlung 2009


Hr. Zeilinger

Schreinerinnung Traunstein beschließt Erhöhung der Beiträge

Die Herbstversammlung der Schreinerinnung Traunstein wurde in der Schreinerei - Schützinger Traunstein abgehalten.

Der beste Treffpunkt ist in der Werkstatt, so Obermeister Kurfer, er wies auf die Erfolge der Innung in diesem Jahr hin, die mit dem Innovationspreis des Bayerischen Schreinerhandwerks ausgezeichnet wurde. Die Innungsschreiner würden sich auch künftig mit eigenen Werbekonzepten der Öffentlichkeit präsentieren. 

Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft TS und BGL, Gerhard Wittenzellner, schlug eine Erhöhung von 40 Euro (ca. 3 Ecklöhne) pro Innungsmitglied vor.

Der Vizepräsident des Fachverbands Schreinerhandwerk Bayern, Bernhard Daxenberger, plädierte vor dem Hintergrund der laufenden Werbemaßnahmen für eine „klare Beitragserhöhung“ Die Erhöhung wurde mit großer Mehrheit beschlossen.

Im Anschluß informierte der Seniorchef und Schreinermeister Georg Zeilinger humorvoll-witzig über die Geschichte der Innung und den Beruf des Schreiners.

Die urkundlichen Aufzeichnungen gingen bis in das Jahr 1649 zurück, in denen die landgerichtliche Ordnung genau festlegte, welche Tätigkeiten von Schreinern und welche von Zimmerern ausgeübt werden durfte. Er mahnte den Respekt vor dem Rohstoff Holz an: „Das Wissen um den Baum ist heute nicht mehr da. Heute wird Holz produziert und geerntet.

Frührer hätten die Ruhpoldinger Holzknechte vor dem Fällen eines Baumes „ den Hut gezogen und sich beim Baum entschuldigt“ Holz sei ein einsilbiges Wort, aber dahinter stecke eine wahre Wunderwelt. Er wies darauf hin das früher die wöchentliche Arbeitszeit bei 60 und mehr Wochenstunden lag. Sein Resümee zum Abschluß: „Die guade oide Zeit hat es nie gegeben.“ Die Versammlung endete noch mit geselliger Unterhaltung der gut besuchten Veranstaltung.